Wir stellen vor – das Wasserrettungszentrum der Wasserwacht Halle am Hufeisensee

Wasserwacht Halle Ausbildungszentrum

Nach der Schlagzeile zu einer Baumaßnahme der Wasserwacht Halle am Hufeisensee, bei der erheblich in die Natur eingegriffen sein sollte, sahen wir uns die Sache an und fragten bei der Wasserwacht Halle nach.
Die Sache war marginal und wie die Bilder zeigen die Aufregung nicht wert, die der Sache zugesprochen wurde. Der Schilfgürtel wurde nicht beeinträchtigt wie in der ersten Empörungswelle vorgetragen wurde.
Der Vorsitzende Dr. Sven Thomas stand uns sehr umfangreich Rede und Antwort, und versorgte uns umfangreich mit Daten und Informationen, sodaß bei uns keine Frage offen blieb. Fast keine Frage. Hinterher fällt einem ja immer noch was ein.
Dabei betonte er das die Wasserwacht als Rettungs-, Schwimm- und Wassersportverein sich auch dem Naturschutz verbunden fühlt, da Sie auch umfangreich im Freigewässer tätig sind. Er ist dankbar, wenn er direkt Informationen erhält um unerwünschte Dinge zu ändern, nur kann er nicht jederzeit an jedem Ort sein um alles zu kontrollieren. Hilfe und Hinweise der Bürger und Anwohner sind immer herzlich willkommen.

Auf jeden Fall hat die Wasserwacht Halle sich ein schönes Projekt entwickelt. Die Planungen dafür gärten aus Platzmangel schon lange, doch immer fehlte ein passendes Grundstück, egal an welchem Gewässer, und natürlich die Finanzierung und Unterstützung aus Politik, Stadt und eigenem Verband. Das Projekt soll ja auf soliden Füßen stehen, damit man seine Organisation und Lagerung etwas zentraler und nachhaltiger organisieren kann.

Wir wollen das Projekt heute in vollem Umfang vorstellen und bedanken uns herzlichst über das angenehm entspannte Gespräch mit Herrn Dr. Sven Thomas.

Die Wasserwacht wird sich also ein dreistöckiges Arbeits und Lagergebäude mit Wachturm an den Hufeisensee bauen lassen.
Darin sind wie man schön auf den Bildern der Pläne sehen kann, Schulungsräume, Umkleideräume, die Sanitäts- und Erstversorgungsräume,
ein großer Schulungsraum, sowie Technikräume und die Sanitäranlagen.
Dazu eine offene Dachterrasse zur Beobachtung der Wasserfläche.
Dazu einen Wendehammer für die Rettungsfahrzeuge und einen Bootsschuppen für ein Rettungsboot.
Dazu einen Bootssteg, der ÜBER das Schilf führt, für das ständige bereithalten eines Rettungsbootes und der obligatorische Flaggenmast um anzuzeigen, das die Rettungswache besetzt ist.
Die Lage auf der Westseite ist zwar nicht optimal, doch das beleuchten wir in einem weiteren Artikel.

Der Kaufbetrag liegt bei ca. 1000 € für die ca. 1000qm. Warum ein gemeinnützer Verein der Stadt, das Grundstück nicht gratis oder in Erbbaupacht erhält ist uns schleierhaft.
Die BauKosten betragen geplant 500000 €.
Es bleibt abzuwarten ob das reicht.
Die Finanzierung soll durch eine Förderung von 200000 €, einen Kredit von 200000 € und Eigenkapital von 100000 € des Vereins gesichert sein.
Die Saalesparkasse hat alles geprüft und den Kredit gewährt.
Trotzdem muss sich der Verein ganz schön strecken, wie er auch selbst offen und ehrlich zugibt. Doch er hat mit Puffern gerechnet und kann es nach eigener Aussage sicher ausfinanzieren. Sonst muss es eine Partyhölle werden und vermietet werden, damit das Geld wieder reinkommt, lästern wir. Es ist
Wir können nur hoffen, das alles klappt und fordern jetzt schon zu Spenden auf damit die Wasserwacht das Objekt auch sicher ausfinanziert bekommt. Dramen wie am Böllberger Weg möchte niemand an zweites Mal erleben.
Es wäre sehr schade um das schöne Projekt, das hoffentlich nicht nur Prestigeobjekt ist, in Konkurrenz zur DLRG Entwickung am Holzplatz.

Mit der Umsetzung kann der Verein seine Tätigkeiten weiter ausbauen und zentralisieren, bzw. Alarmierungszeiten und Wege verkürzen.

Wir wünschen trotz aller Bedenken dafür auf jeden Fall ganz viel Glück und gutes Gelingen. Es wird ein schönes Aushängeschild für die Wasserwacht Halle und ist sicherlich ein Meilenstein für den Verein und den Hufeisensee.

Werbung
Werbung

Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei