Warum nur will niemand die Posthornteiche retten

Baden am Hufeisensee Halle

Der Hufeisensee scheint irgendwie ein Reizthema zu sein.
Umweltschützer scheinen kein anderes Thema aktuell zu kennen, Politiker benutzen den See im wieder als Werbemittel für sich selbst. Auch wir sind gegen den Zubau der Südwestbucht durch den Golfplatz, doch lassen wir die Kirche im Dorf und sehen nicht in jeder Mücke einen Elefanten.

Das jedoch die Halle umliegenden Seen, Teiche, Tümpel, Tongruben, Bäche oder der Ruderkanal und anliegende Kiessee tatsächlich und objektiv sehr viel mehr Wasser fehlt als dem Hufeisensee, das möchte irgendwie so richtig niemand wahrnehmen.
Warum zum Teufel will nur niemand die Posthornteiche retten. Denen fehlt über die Hälfte Ihres Wasser. bei nur drei bis vier Meter Wassertiefe, in zahlen 3-4m. Aktueller Wasserstand 1,4 bis 1,7 Meter.
Dieses geschützte Biotop mit einer sehr reichhaltigen Fauna und Flora und nicht interessant zum Baden und Wassersport, wo die Natur sich selbst überlassen wurde, ist ein Refugium für Angler.
Diese schlugen zwar Alarm, doch medial erreichte das nicht wirklich jemand. Kein Politiker der Grünen, keine Friday for Future oder sonstige Organisation nahm Anteil an der Klage der Angelfreunde.
Keine Demo, kein Aufschrei, keine Empörung kein Wasser mitbringen, keine Anklage gegen irgendwen. Kein viral gehen einer Nachricht darüber. Was ist nur los? Sind die Posthornteiche belanglos oder medial uninteressant?
Wenn das so ist, könnten wir da ja nach austrocknen, wieder Ackerland oder besser gar Bauland und Gewerbegebiet daraus machen. Wir brauchen in Halle dringend Fläche. Wen interessieren die Posthornteiche schon, als die paar Angler. Die sollen sich was Neues suchen. Gibt ja genug andere Wasserflächen. Da können auch die Vögel, Tiere und Fische hin. Warum soll man die Postshornteiche nur erhalten. Der Hufeisensee ist da viel viel wichtiger, wenn nicht das wichtigste Gewässer überhaupt in Halle.
Da ist alles andere völlig uninteressant? Wirklich? Ernsthaft?
Oder ist es nur so, das es der einzige See ist, der völlig spannend und sinnvoll ist für die Hallenser einer Nutzung zur Verfügung zu haben? Endlich? Nachdem er nun schon 40 oder gar 50 Jahr darauf wartet offiziell als Bade- und FReizeitgewässer mit einer Infrastruktur ausgestattet zu werden? Eben weil er soviel Potential hat und so günstig liegt?
Und sich das für seine eigenen Zwecke so gut ausnutzen lässt?
Natürlich indem man anderen vorwirft diesen für sich auszunutzen?
Diese Bigotterie ist widerlich, unnötig, verlogen und falsch.
Jeder andere See, wie beispielsweise die Posthornteiche haben die gleiche Aufmerksamkeit verdient. Gerade weil Sie als Rückzugsgebiet für Fauna und Flora dienen. Auch damit man den günstige gelegenen Hufeisensee nutzen kann. Damit unsere Umwelt erhalten bleibt und wir trotzdem unsere Freizeit in dieser verbringen können, wo es sinnvoll ist und sich anbietet.
Wir können nicht auf der einen Seite den CO2 Ausstoß verringern wollen und auf der anderen Seite Menschen zwingen weite Wege in Kauf zu nehmen obwohl ein Option vor der Tür liegt, welche erschlossen werden kann und genau diese Wege einspart.
Wir können nicht zurecht aus der Kohle aussteigen wollen und dabei die Schattenseiten der Nachfolgetechnik ignorieren.
In unserer Zeit ist alles eine Zeit der Abwägung, des Kompromisses, der Weitsicht, der Nahsicht, der Sachlichkeit und Objektivität.
Jeder der sich dieser Dinge bewusst ist und diese nutzt wird erkennen, das die Posthornteiche genauso gerettet werden müssen, wie der Hufeisensee den Hallensern zur Nutzung entwickelt werden sollte. Umwelt und Natur werden dabei in vollem Umfang geschützt ohne gleich sinnlos ein Totalreservat und Verbot jeglicher Aktivitäten fordern zu müssen.
Einen schönen Restsommer am See und beim baden ich wünsche.

Werbung
Werbung

Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei