Kein Zusatzwasser mehr für den Golfplatz – da hat die Protestseele Ihre Ruhe – mehr nicht

Hufeisensee Blick von der Ostseite

Die Stadtverwaltung hat bekanntgegeben, das keine Sondergenehmigung mehr erteilt wird für eine zusätzliche Wasserentnahme aus dem Hufeisensee für den Betreiber des Golfplatzes zu den genehmigten jährlichen Mengen.
Wahlkampftaktik des OB Dr. Wiegand oder Einknicken vor der Empörungswelle ist jetzt die Frage oder gar beides?
Bei einem erneuten regenarmen und trockenen Sommer steht die Frage wieder an. Die Verantwortung der Stadtverwaltung Schaden von jederman und auch auch von Privatgut abzuwenden bleibt erhalten.
Auch für den Golfplatz, wie für jeden anderen Einwohner Halles auch.
Da können die Wasserstandsretter noch so sehr auf die Barrikaden gehen. Die Stadt hat eine Fürsorgepflicht und diese kann eingeklagt werden.
Es stellt sich also die Frage was tatsächlich zur Aussage führt, keine Sondergenehmigung mehr zu erteilen. Wir werden sehen, wie sich das in den nächsten Jahren entwickelt und sind gespannt.
Dabei aufgemerkt!, das lässt die bestehende Sondergenehmigung nicht erlöschen und der Golfplatzeigner darf 2019 das Wasser entnehmen und verwenden wie zusätzlich genehmigt.
Was nach der Oberbürgermeisterwahl dann passiert wird sich zeigen.
Das eine Lösung her muss und man um diese nicht drumrumkommt müsste jedem objektiv überlegenden Menschen einleuchten.
Wie das gelöst wird, wird noch spannend. Wir empfehlen heute schon den Wasserstand am Überlauf um 10 bis 15cm zu erhöhen.
Es könnte ja noch jemand kommen, der seine Felder oder Flächen bewässert haben muss. Es wird spannend.

Werbung
Werbung

Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei